30 Jahre gescheiterte Klimavorhersagen, Rödermark macht weiter wie bisher

Auf „Whatts Up With That“ habe ich heute ein Video gefunden, es geht um 30 Jahre gescheiterte Klimavorhersagen. Tony Heller nimmt die Vorhersagen zur Erderwärmung, die James Hansen (NASA) 1988 vor dem amerikanischen Congress bezeugt hat, auseinander. Er benutzt dazu Statistiken und offizielle Aussagen, z. B. von der NASA. Besonders bemerkenswert finde ich Hellers Fazit (Minute 13:48):

Talking to climate scientists and climate journalists is like talking to the Mad Hatter: whatever they say is normally the exact opposite of reality. So what’s this all about? United Nations climate official Ottmar Adenhoffer explained. He said: „One has to free oneself from the illusion that international climate policy is environmental policy. This has almost nothing to do with the environment anymore.“ „We redistribute de facto the world’s wealth by climate policy.“ said Adenhoffer. So Adenhoffer spilled the beans. Facts and data don’t matter in climate science. It’s all about redistributing the world’s wealth and it’s all about controlling energy policy.

Ich habe das Zitat von Ottmar Adenhoffer gesucht und gefunden. Der Artikel in der NZZ stammt vom 14.11.2010. Und trotzdem, trotz solch eines Ausspruches, trotz aller Gegenbeweise, die von Wissenschaftlern geliefert worden sind und weiterhin geliefert werden zu dem Unsinn und der Panikmache in den zwangsfinanzierten Systemmedien und den parteinahen Publikationen, geht alles weiter wie bisher, so als wäre all das völlig normal und in Ordnung.

Genauso in Rödermark. Wozu ist die Stelle des Klimamanagers geschaffen worden und noch viel wichtiger, wieso wird diese Stelle weiterhin in Vollzeit besetzt? Wieso wird mit Aktionen wie dem Stadtradeln und der Koop Nachhaltigkeit versucht, den Menschen (und jetzt auch noch den Kindern) einen Lebensstil als alternativlos auszugeben, wenn die Wahrheit ist, dass die ständig vorhergesehene Katastrophe nicht eintritt, zumindest nicht basierend auf den Vorhersagen, die auf Daten beruhen, die von System-Klimawissenschaftlern und Politikern eingesetzt werden, um ihren Behauptungen die Seriösität wissenschaftlicher Forschung zu verleihen? Wieso wird uns Al Gores zweiter Panikmacher-Film im Kino gezeigt? Das alles und noch einige andere Projekte halte ich deswegen für immoralisch und unsere Politiker sollten sich was schämen. Ehrlich. Ressourcen verschwenden, um sich auf eine imaginäre Katastrophe vorzubereiten, Angst zu verbreiten, dafür die Straßen verkommen lassen und und und.

Nein, stattdessen läuft Rödermärker Politik wie überall sonst auch: die Politiker laufen auf Automatik, reden viel Unsinn, hören nicht auf die Kritik, auch nicht auf die Wünsche der Bürger, außer die Wünsche der Bürger passen ins eigene Bild.

Womöglich muß ich aber auch ein wenig Nachsicht mit unseren Lokalpolitikern üben. Kommunen befinden sich am untersten Ende der Hierarchie, sie haben sich nach EU-Recht zu richten, und das EU-System ist nunmal von den UN geprägt. Es dürfte also selbst für Politiker, die den Klimaschwindel durchschaut haben und kapitalistisch und freiheitlich eingestellt sind, schwer sein, sich dem EU/UN-Recht zu entziehen.

Ich würde es sehr begrüßen, wenn mehr Menschen in Rödermark daran arbeiten würden, den zum Selbstläufer gewordenen „Klimaschutz“ und den Umbau Rödermarks in eine Agenda-21-konforme Stadt zu beenden. Niemand braucht noch mehr Schulden für etwas, was nicht notwendig ist, Freiheiten nimmt und Armut erhöht.

eike