Die Löschung von Alex Jones: ins Knie geschossen

Gerade auf der Minds-Website diese Nachricht entdeckt. Man mag von Alex Jones halten, was man will, aber es ist ein Fehler auf Seiten der Internet-Unternehmer wie Apple gewesen, seine Konten zu löschen, so als könnte man einfach so seine Präsenz aus der Welt schaffen, wenn man seine Videos aus der Welt schafft. Jones und seine Seite infowars haben deswegen verdammt viel Aufmerksamkeit bekommen.

Die Auswirkung der Lösch-Orgie ist ja schon sichtbar, die großen Anbieter sozialer Medien wie YouTube und Facebook verlieren bereits das Vertrauen der Nutzer und einige emigrieren zu anderen Anbietern. Das sind Anbieter, die gezielt mit der Garantie freier Meinungsäußerung werben. Implementierung der Blockchain-Technologie, Dezentralisierung, Belohnungen an die Schöpfer von Inhalten via Cryptowährungen wie Bitcoin, Etherium, Monero. Minds ist so ein Anbieter; bitchute ist eine Video-Plattform, die YouTube ersetzen kann, die Verwendung von disqus im Kommentarbereich jedenfalls schlägt die schlechte Kommentarfunktion von YouTube. Und eine Vielzahl anderer neuer Anbieter, die Facebook, Twitter, Youtube usw. ersetzen können, ist bereit genutzt zu werden.

Jetzt schlägt die Stunde der Alternativen gegen die Etablierten.