Buchtipp: „Green Gospel: The New World Religion“ (Sheila Zilinsky)

In this groundbreaking book, Zilinsky reveals how science has been willingly corrupted by a diabolical agenda. How the Pope, United Nations, and World leaders and government bureaucracies are determined to limit the amount of energy to the people and force depopulation policies.

Zilinsky, a former high level government executive for the Ministry of Environment, discovered confidential information in 2007 that lead her to speak out against the fraud of anthropogenic global warming and the entire green agenda.

Green Gospel: The New World Religion

Honig ist Sondermüll

Lehre daraus: dass gerade die hypermoralischen Gutmenschen keiner Moral folgen, lediglich ihren seltsamen, ans Psychotische grenzenden Ideen und Verhaltensmustern.

Novo-Argumente:

Honig wird wegen willkürlich gesetzter Grenzwerte als Sondermüll entsorgt. Honig- und Diesel-Verteufelung zeigen, wie weit sich die politische Debatte von wissenschaftlichen Fakten entfernt hat.

 

Fotostrecke zu „Okkulte Symbole in Fotos von Jim Morrison und den Doors“

Libertarismus und Okkultismus schließen einander aus. Libertarismus steht für Freiheit von (zu viel) staatlichem Eingriff in das Leben der Subjekte des Staates. Libertarismus ist mit der „Österreichischen Schule der Nationalökonomie“ eng verbunden. Im Prinzip ist jeder staatliche Eingriff in das Leben der Subjekte eine Entscheidung, die der Staat für seine Subjekte trifft. Diese stellvertretende Entscheidung beeinflußt andere Entscheidungen, z. B. wenn ein Kind bereits mit drei Jahren in die Vorschule soll, um staatstreu erzogen zu werden, dann müssen Eltern und Kind ihre Lebensgestaltung eben darauf umstellen. (Im Falle der Agenda 21/2030 geht es um staatlichen Eingriff, stellvertretende Entscheidungen, die jeden Lebensbereich umfassen, und daher jede individuelle Freiheit wegnehmen.)

Was hat das alles mit Okkultismus zu tun? Sehr viel, wenn man bedenkt, dass es sich beim Okkultismus nicht nur um eine Sammlung von interessanten Symbolen handelt, sondern um eine Geisteshaltung, die sich selbstverständlich auf die Entscheidungen seiner Anhänger auswirkt. Es ist kein Zufall, dass ein Jim Morrison eben kein liebevoller Mensch gewesen ist, zu dem ihn seine Anhänger verklären wollen. Er ist es vielleicht einmal gewesen, bevor die Doors zustandegekommen sind, bevor Jim Morrison immer tiefer in die okkulte Szene gerutscht ist. Sex, drugs and Rock’n’Roll. Geheimnistuerei. Zwang. Gewalt. Gehirnwäsche. Genau dieselben Wracks produziert die Traumfabrik Hollywood regelmäßig aus ihren Film- und Musikstars.

Es heißt, dass wer so weit im Hollywood-System kommt, einen „Pakt mit dem Teufel“ gemacht hat. Und wer einen Pakt mit dem Teufel macht, verliert seine Seele (besser: seine Persönlichkeit, seine individuelle Entscheidungskraft) und wird zu einem Sklaven des Systems. Das Hollywood eindeutig auch eine Propagandamaschine ist, eine Hure des jeweiligen politischen Systems (oder etwa eines einzigen ewig gleichbleibenden Systems in unterschiedlichen Schafspelzen?), ist nun auch keine Neuigkeit mehr.

All das ist mit Libertarismus nicht vereinbar.

Fotostrecke: THE OCCULT SYMBOLS OF JIM MORRISON AND THE DOORS

(Jim Morrison scheint sich – wie so viele Opfer des Okkultismus – teilweise bewußt geworden zu sein, was mit ihm geschieht und über die Kultur in der er gelebt hat. Er scheint die Verbindung zwischen amerikanischer Kultur und dem Babylon der Mysterien erkannt zu haben, wenn er prophezeit: „Babylon verblasst„. Vielleicht ist der Titel „Babylon Fading“ zweideutig gemeint. Eine Bedeutung ist, dass das Babylonische System verblasst, verschwindet, weil das bis jetzt immer das Schicksal aller okkulten Kulturen gewesen ist. Die andere Bedeutug ist, dass das persönliche Babylon, in dem er sich gefangen sieht, verblasst, verschwindet, weil er nach Paris emigrieren will oder weil er am Sterben ist, eine Vorahnung von seinem Tod hat. Wer weiß.

 

Asiaten integrieren sich besser, (Asiaten sind auch besser in der Schule).

Das Bild gefällt mir so gut, weil es so wahr ist, und irgendwie Hoffnung auf das Gute im Menschen macht, da habe ich es von der Seite http://conservo.wordpress.de/2018/09/18/integration-auf-japanisch-ein-politisch-nicht-korrekte-alternative/ geklaut. Als Quelle wird dort „Leonhard Schmitz“ Leonhard-Schmitz @ web.de genannt. Man möge mir das Kopieren bitte nachsehen.

japan-china

Alternative Aktion in Dieburg/Hessen?

Ich hatte ja den Aufkleber „Make Love & Defend Europe“ fotografiert. Eine Woche drauf hängt einer der „Alternativen Aktion“ am Zaunpfosten nebendran. Naja, Aufkleber kleben ist nicht dasselbe wie in Aktion treten.

Alternative Aktion

 

Hervorgehoben

Geld braucht keinen Staat

aus: Geld in einer Wirtschaft ohne Banken: Irland im Jahr 1970 (Econlittera)

Die irische Bankenschließung zeigt, dass der offizielle Schnickschnack aus Banken, Kreditkarten und feierlich gedruckten Banknoten mit unvergesslichen Insignien nicht das Wesentliche des Geldes ist. All dies kann verschwinden, und doch gibt es weiterhin Geld: ein System von Guthaben und Schulden, das sich unaufhörlich ausdehnt und zusammenzieht, wie ein schlagendes Herz, und den Handelsverkehr aufrechterhält. Das Einzige, was wirklich wichtig ist, sind Emittenten, die in der Öffentlichkeit als kreditwürdig gelten, und eine hinlänglich breite Überzeugung, dass ihre Schuldverschreibungen von Dritten akzeptiert werden. Staaten und Banken fällt es im Allgemeinen leicht, diese beiden Kriterien zu erfüllen; Unternehmen und erst recht Privatpersonen dagegen nicht. Aber wie das irische Beispiel zeigt, gelten diese Faustregeln nicht uneingeschränkt. Wenn die staatliche Geldordnung zerfällt, ist die Gesellschaft erstaunlich erfolgreich, wenn es darum geht, eine Alternative zu improvisieren.

Lokalen Klimaschutz abschaffen!

Rödermark gehört zu den 100 Kommunen für den Klimaschutz. Seit 2009. Heißt, dass spätestens 2009 die Stadt Rödermark die Ansichten der UN Agenda 21 zu ihren eigenen Ansichten gemacht hat. Nun schaue man sich in der Welt um und erkenne die grottenschlechten Auswirkungen der Nachhaltigkeitspolitik auf die Menschen und die Natur.

Drei Gründe sprechen für die Abschaffung des lokalen Klimaschutzes in seiner gegenwärtigen Verfassung:

  1. Die Prämisse für einen Klimaschutz existiert nicht. CO2 ist eben nicht ein Teufel in chemischem Gewand, deswegen macht es auch keinen Sinn, dass die Leute aus ihren Autos in die Öffentlichen und auf die Fahrräder müssen.
  2. Klima-/Nachhaltigkeitspolitik mit ihrem Dekarbonisierungswahn schadet nicht nur den Menschen in der Ersten Welt, sondern auch gerade den Menschen in der Dritten Welt.
  3. Der aktuell gewichtigste Grund: Typen wie Al Gore, die die Dekarbonisierung zum zentralen organisierenden Prinzip der menschlichen Zivilisation machen wollen. Das heißt, dass er will, dass sämtliche Lebensgestaltung der Verringerung der CO2-Werte in der Welt unterworfen sein soll. Ob Al Gore wahnsinnig ist?

Wenn ich mir die Klimaschützer in der Stadtverwaltung Rödermark so anschaue, dann bin ich mir fast sicher, dass die sich sogar auf einen Wahnsinn a la Al Gore einlassen würden. Daher weg mit dem lokalen Klimaschutz, weg mit den Grünen aus der Regierungsverantwortung.

AfD am End auch nur eine Systempartei?

Auszug aus einem Kommentar zum Artikel „Feste in Rödermark planen und ausführen geht rasend schnell. Wie sieht es mit Freizeitplätzen für Jugendliche aus?“ (ganz unten).

Hintergrund des Artikels ist der Fakt, dass Bürgermeister Kern in seinem Abschiedsjahr zwei große Feste (eines in Ober-Roden, eines in Urberach) mit dem Motto „Grenzenloses Europa“ feiern will. Eindeutige Kostenhöhe für die Feste scheint noch nicht öffentlich bekannt zu sein. Bis jetzt sind 150.000 Euro genannt. Sicher ist, dass die Stadt (wie so oft) Fördergelder beantragt hat. Also, Schulden machen wie bisher, Steuergelder umverteilen und obendrein ohne Rücksicht auf die Einhaltung wichtigerer, dringlich zu erledigender Pflichten. Und ohne Rücksicht auf Ankündigungen, wie die vor 11 Jahren, dass ein Platz am Ortsausgang Ober-Roden Richtung Eppertshausen (Gelände Spalttablette) für die Freizeitnutzung für Jugendliche gestaltet werden soll. Ist nie was draus geworden, außer ein paar Bänken, einem Tisch und einem Müllkorb. (Bürgermeister Kern ist halt Politik, die auf eine Zukunft gerichtet ist, die von allen Klima-Alarmisten bis jetzt immer falsch vorhergesagt worden ist, wichtiger als eine Politik, die sich auf die jetzigen Probleme und Umstände richtet.)

Ein Kommentator, der sich „Nachwuchs“ nennt, hat in dem Zusammenhang die Hoffnung genannt, dass sich einer von der AfD als Bürgermeister bewirbt. Nun steht die AfD in einem Teil der öffentlichen Meinung als Nazi-Partei da. Aber meine Frage lautet, ob die AfD im Endeffekt, nach Abzug aller abweichenden Punkte in Ideologie und Parteiprogramm, wirklich so anders als die Grünen, die SPD, die CDU, die FDP usw. ist, ob die grundlegende Meinung, dass der Staat und nur der Staat alle Probleme lösen kann, nicht eigentlich eine geteilte Meinung aller Parteien ist. Wieso also sollte ein Bürgermeister, der der AfD angehört plötzlich mehr Interesse an den Angelegenheiten der Menschen haben, als ein grüner Bürgermeister, der in seiner Ideologie maßlos verstrickt ist? Daher die Frage:

Ob mit einer AfD dann auch die kollektive Schuldenwirtschaft und Finanzpolitik per Zentralbank abgeschafft würden, wage ich mal so zu bezweifeln. Und was ist auf lange Sicht besser? Ein globaler Sozialismus mit einer Regierung und einem grenzenlosen Superstaat – oder ein Sozialismus mit abgegrenzten Nationalstaaten und einer Regierung pro Nation? Vielleicht lautet die Antwort dass auf lange Sicht beide Konstruktionen für den größten Teil der Bevölkerung schlecht sind.

Sollte man mal darüber nachdenken.

Die Deindustrialisierung Deutschlands für symbolische Klimapolitik (scheidendegeister.wordpress.com)

Alarmismus und Scheindebatte sind zwei Aspekte des Themas „Klimawandel“, ein anderer Aspekt ist der seit Jahrzehnten andauernde Versuch die Bevölkerung mithilfe dieses Angstthemas zu kollektivieren, um sämtliche Gegenmaßnahmen mit Freude mitzumachen, egal wie schädlich diese Maßnahmen für das Gemeinwohl, bzw. für das individuelle Wohl sein würden.

Und das die Eingriffe der Politik in die Ökonomie schädlich sind für die Bevölkerung, lässt sich aktuell gut an den Maßnahmen zur Dekarbonisierung, in Wahrheit die Deindustrialisierung Deutschlands sehen. (Klimapolitik ist nicht nur für die Industrieländer schädlich, sondern auch für Dritte-Welt-Länder.) Hierzu ein guter Beitrag von Siggi von Scheidende Geister.

Scheidende Geister

Ich einem Artikel bei focus.de wird von dem Vorwurf der EU-Kommission berichtet, europäische Automobilhersteller übertrieben bei der Angabe ihres aktuellen CO2-Ausstoßes, damit sie in Zukunft mehr Spielraum bei der Einhaltung von niedrigeren Grenzwerten hätten.

Die Hersteller blicken offensichtlich mit Sorge in die Zukunft, ob sie – trotz großer Investitionen in Forschung und Entwicklung – in der Lage sind die zukünftigen Grenzwerte einzuhalten. Die Verzweiflung scheint groß zu sein in einem der bedeutendsten Industriezweige Deutschlands.

Für mich stellt sich die Frage, wie groß der Beitrag des europäischen Verkehrs am globalen CO2-Ausstoß ist, also wie groß die CO2-Reduktion ist, die sich überhaupt erreichen lässt.

Ursprünglichen Post anzeigen 787 weitere Wörter