Wort zum Sonntag: Der Mensch kann die Welt nicht gerecht machen

Wie auch? Der Mensch kann nicht den Gottesstandpunkt einnehmen. Er kann nicht alles wahrnehmen, seine Sicht ist begrenzt, seine Verstandeskräfte auch. Auch das Internet der Dinge, die Hivemind-Technologie und die Blockchain werden letztendlich keine „Gerechtigkeit für alle“ ergeben. Auch nicht wenn immer mehr Sensoren in Städten verbaut werden und datengreifende Filter im Internet eingerichtet werden. Das einzige, was dem Gottesstandpunkt nahe zu kommen scheint, ist die menschliche Hybris, die Vermessenheit sich mit Gott zu verwechseln.

Bitte? Was? Das Wort zum Sonntag soll positiv sein? Gute Predigten weisen auf Wahrheiten wie diese hin, auch wenn sie schmerzhaft für das Ego sind, auch wenn sie einem die eigenen Sünden aufdecken.

Gut, also, der Mensch kann zwar keine Gerechtigkeit für alle hervorbringen, aber jede/r Mensch kann ja wenigstens versuchen im eigenen Bereich gerecht zu sein und seinen Mitmenschen dabei helfen, gerecht zu sein oder zu werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.